Wie schwierig ist der Forex-Handel ?

Der Forex-Handel ist heutzutage sehr beliebt. Mit so vielen verfügbaren Online-Forex-Brokern und Regierungen, die diese legalisieren, erhalten die Menschen einen einfachen Zugang zu diesem wunderbaren Handelssektor, der mit endlosen Möglichkeiten gefüllt ist. Sie haben vielleicht gesehen, wie Menschen darin investiert haben und über Nacht reich geworden sind. Auf der anderen Seite werden Sie Menschen sehen, die wegen des Devisenhandels alles verloren haben. Warum gibt es so unterschiedliche Bilder in ein und demselben Handelssektor? Ist Forex-Handel einfach oder ist er schwer? Lassen Sie es uns herausfinden!

 

Forex-Handel ist sehr schwierig

Ehrlich gesagt, ist der Forex-Handel sehr schwierig. Es mag sehr einfach erscheinen, wie z.B. ein Währungspaar zu kaufen, darauf zu warten, dass sein Preis steigt, und es dann zu verkaufen. Aber es geht um mehr als nur einfaches Kaufen und Verkaufen. Es gibt viele Faktoren, Kräfte, die den Devisenmarkt aktiv beeinflussen. Es gibt endlose Szenarien, die den Markt dazu bringen können, seine Richtung dramatisch zu ändern. Die Akteure des Devisenmarktes, die Käufer und die Anbieter, haben ebenfalls einen erheblichen Einfluss auf den Markt.

Dann gibt es noch die wirtschaftlichen und technischen Faktoren, die Preisbewegungen verursachen können. All dies macht den Forex-Handel sehr schwierig. Heutzutage, im Zeitalter der Technologie, werden Informationen schnell verbreitet. Diese schnelle Verbreitung von Informationen hat eine weitere Schwierigkeitsstufe im Devisenhandel hinzugefügt.

 

Ökonomische Forex-Handel

Wirtschaftliche Faktoren sind mit den Beziehungen zwischen den einzelnen Ländern verbunden. Diese Faktoren sind zufällig. Überraschende Ereignisse können den Devisenmarkt erheblich beeinflussen und ihn berechenbarer machen.

Zum Beispiel haben Sie einen 1-Jahres-Plan mit dem Währungspaar US Dollar und Chinesischer Renminbi gemacht. Vier Monate, nachdem Sie Ihre Position mit diesem Währungspaar eröffnet haben, hat die US-Regierung ein Verbot für chinesische Produkte verhängt. Dies führt dazu, dass das Währungspaar dramatisch an Wert verliert. Infolgedessen wird Ihr Plan mit dem Währungspaar scheitern, und wenn Sie sich nicht rechtzeitig zurückziehen, werden Sie hohe Verluste erleiden müssen.

Eine weitere Wirtschaftskrise könnte der Terrorismus sein. Nehmen wir an, Sie handeln mit dem US Dollar und dem britischen Pfund. Die USA werden aus heiterem Himmel von Terroristen angegriffen. Dies wird dazu führen, dass der Dollar gegenüber dem Pfund an Wert verliert.

Das Schlimmste an wirtschaftlichen Faktoren ist, dass sie unvorhersehbar sind. Das macht den Forex-Handel sehr schwer. Wenn Sie irgendwie mit all diesen wirtschaftlichen Veränderungen Schritt halten können, wird der Forex-Handel relativ einfach für Sie sein. Dann müssen Sie sich mit den technischen Faktoren beschäftigen.

Technische Faktoren

Technische Faktoren sind mit dem Devisenmarkt selbst verbunden. Dazu gehören auch Indikatoren, Hebeleffekte und mehr. Es gibt viele Indikatoren für den Forex-Handel. Einige helfen, Trends zu erkennen, andere, die Stärke der Kraft zu berechnen, und wieder andere, Unterstützungs- und Widerstandsbarrieren aufzuzeigen. Sie mögen sehr einfach zu verstehen sein, aber wenn Sie alle auf einmal verwenden, werden Sie in große Schwierigkeiten kommen. Auf der anderen Seite wird die Verwendung von nur einem Indikator nicht sehr hilfreich sein. Trader finden es oft sehr schwierig, den richtigen Indikator im richtigen Moment auszuwählen.

Analyse der Daten Forex-Handel

Manchmal ist es mit der technischen Analyse sehr schwierig, das zukünftige Ergebnis vorherzusagen. Technische Analyse bedeutet, dass aktuelle Marktdaten mit historischen Daten verglichen werden, um die nächsten Marktbewegungen vorherzusagen. Wenn der Markt nur von technischen Kräften getrieben wäre, würde dies immer funktionieren. Aber leider hat der Markt viele unvorhersehbare wirtschaftliche Faktoren.

Oft liefern die Daten der technischen Analyse entgegengesetzte Ergebnisse zur wirtschaftlichen Analyse. Wenn Sie Ihre Züge nur aufgrund der technischen Analyse machen, können Sie aufgrund wirtschaftlicher Effekte große Verluste erleiden. Die Kombination der Ergebnisse der ökonomischen und technischen Analyse kann schwierig sein. Das ist der Grund, warum neue Forex-Händler enttäuscht werden und den Forex-Handel aufgeben.

Hebelwirkung und Gier

Eine weitere Sache, die den Forex-Handel schwierig macht, ist die Leverage-Ratio. Leverage war ursprünglich dazu gedacht, Händlern mit schlechter Bonität zu helfen. Leverage erlaubt es Ihnen, mit $1000 oder mehr zu handeln, oder mit nur $10. Das mag sicher erscheinen, ist es aber nicht, weil der Verlust zu groß sein kann; Sie müssen das alles mit echtem Geld bezahlen.

Einige Trader haben ihr gesamtes Hab und Gut für Leverage verloren. Leverage sollte mit Vorsicht genossen werden. Sie müssen alle Faktoren spekulieren, um das Risiko und die Vorteile, die Sie bekommen, zu verstehen. Die Leute geben oft der Gier nach und nehmen große Hebel in Kauf, ohne zu recherchieren. Dies führt sie in Schwierigkeiten.

Fazit

Einfach ausgedrückt, ist der Forex-Handel sehr schwierig. Wirtschaftliche und technische Faktoren, Gier und unvorhersehbare Ereignisse machen den Forex-Handel zu einem Schlachtfeld, und nur die Schlauen können diesen Kampf überleben.

Schreibe einen Kommentar